Ständerwerk

Beim Ständerwerk oder auch Metallprofil für den Trockenbau kann man grob in 2 Arten unterscheiden:

 

1. Profiltechnik für Deckensystem wie z. B. CD/UD Profile
2. Profiltechnik für Wandsysteme wie z. B. CW/UW Profile

Deckensysteme

CD/UD Profile sind Metallprofile an denen Gipskarton- oder auch  Gipsfaserplatten befestigt werden, um eine Decke abzuhängen. Natürlich gibt es hier noch eine Menge an Zubehörprodukten die zum abhängen einer Decke benötigt werden, wie z. B. verschiedene Abhänger, Verbinder etc.

 

Wandprofile

CW/UW Profile, diese Metallprofile dienen hauptsächlich dazu um Trennwände, Schachtwände oder aber Vorsatzschalen in Trockenbauweise zu erstellen. Das UW Profile dient hier als Boden- und Deckenprofil, in welches das CW Profil eingestellt wird. Aber auch hier gibt es eine Reihe an Zubehörprodukten die zum Erstellen einer, z. B. Trockenbauwand benötigt werden, z. B. Verstärkungsprofile, Türsturzprofile, Trennwandband etc.

Gipskarton

Gipskarton (GK) ist ein Baustoff aus Gips, meistens in Verwendung als Gipskartonplatten (GKP) mit beidseitigem Kartonage-Bezug, im Trocken- oder Akustikbau. Ihre Stabilität erhalten die Platten durch die beidseitige Kartonage, welche die Zugkräfte aufnimmt.

 

Die bekanntesten Firmen sind hier die Firma Knauf und die Firma danogips.

 

Der Innenausbau mit Gipsplatten ist Platz sparend und bietet viel Spielraum für individuelle Gestaltung. So hat sich der Einsatz von Gipsplattensystemen für nicht tragende Wände und Deckenbekleidungen seit Jahren erfolgreich bewährt.

Individuelle Wand- und Deckensysteme für jede Anforderung Gipsplatten sind ökologisch unbedenklich und feuchtigkeitsregulierend. Sie sorgen für ein angenehmes Wohn- und Raumklima. In Räumen mit höherer Feuchte (z. B. Bäder und Küchen) empfehlen wir die Verwendung von imprägnierten danogips-Gipsplatten. danogips-Gipsplatten lassen sich schnell und einfach verarbeiten und montieren. Selbst Hobby-Handwerker sind überrascht, wie problemlos und sicher der Aufbau von Trennwänden und Deckenbekleidungen ist. Auch millimetergenaue Zuschnitte und Installationsbohrungen, z. B. für Steckdosen und Lichtschalter, sind schnell und unkompliziert durchführbar.

Gipsfaser-Platten

FERMACELL Gipsfaser-Platten eignen sich ideal für den Ausbau des Dachgeschosses . insbesondere die handliche Ein-Mann-Platte lässt sich bequem in den obersten Bereich des Hauses transportieren. Nachdem Sie das Dach fachgerecht gemäß der EnEV gedämmt haben, kann der Trockenausbau beginnen. FERMACELL Gipsfaser-Platten lassen sich bequem und einfach verarbeiten und das, je nach Wahl, auf zwei verschiedene Weisen: mit Klebe- oder Spachtelfuge. Anschließend kann direkt mit dem Endfinish begonnen werden.
FERMACELL erreicht seine bewährte Qualität durch ein überzeugendes Gesamtkonzept, das bei der Herstellung beginnt. FERMACELL Gipsfaser-Platten bestehen aus Gips und Papierfasern, die in einem Recyclingverfahren gewonnen werden. In computergesteuerten Fertigungsstraßen wird eine homogene Mischung dieser beiden natürlichen Rohstoffe nach Zugabe von Wasser . ohne weitere Bindemittel . unter hohem Druck zu stabilen und geruchsneutralen Platten gepresst, getrocknet und auf die jeweiligen Formate zugeschnitten. Ein innovatives und ökologisch unbedenkliches Produktionsverfahren mit strengsten Qualitätskontrollen.
FERMACELL ist eine Bau-, Feuerschutz- und Feuchtraumplatte zugleich. Die Materialzusammensetzung von FERMACELL wird durch den Prüfbescheid des Institutes für Bautechnik, Berlin (nicht brennbare Baustoffe der Klasse A 2 – Prüfzeichen PA-III 4.6) belegt. Durch Produktprüfung hat das Österreichische Institut für Baubiologie, Wien die FERMACELL Gipsfaser-Platten als baubiologisch empfehlenswert eingestuft. Vom Institut für Baubiologie Rosenheim GmbH wurde für alle Werke aufgrund der ausgezeichneten Prüfergebnisse für das Produkt FERMACELL das Prüfsiegel verliehen.